Burgruine Gars am Kamp

Mystische Gemäuer, schöne Wehrkirche, herrlicher Ausblick aufs Kamptal, traumhafter kleiner Spaziergang und im Sommer Opern Festspiele – das bietet die Burguine Gars am Kamp.

Spaziergang

Von Gars aus, bzw. auch gerne vom Ferienhaus aus, kann man über den Kreuzweg einen kleinen aber sehr netten Spaziergang über einige Stufen hinauf zur mittelalterlichen Wehrkirche, umgeben von einem sehr alten aber gepflegten Friedhof, machen.

Stufen des „Kreuzweges“ hinauf zur Wehrkirche

Mittelalterliche Wehrkirche

Zu Fuß über den Kreuzweg oder mit dem Auto am kostenlosen Parkplatz angelangt, kommt man zur mittelalterlichen Gertrudskirche. Als eine der ältesten Pfarren im Waldviertel und mit dem sehr schönen, gepflegten Friedhof hoch über dem Kamptal und herrlicher Ausssicht auf jeden Fall einen Bummel wert.

Gertrudkirche
Mystischer, alter Friedhof
Blick von der Burg auf die Wehrkirche
Ausblick auf Gars am Kamp

Burgruine

Noch einige Stufen über einen verstecken Wehrgang oder über die Zugbrücke und den Burggraben gelangt man weiter zur Burgruine Gars am Kamp.

Kostenlos zu betreten und mit sehr historischem Gemäuer bietet sie außerdem einen herrlichen Ausblick in alle Richtungen des Kamptals.

Ehemalige Reitställe
Burgmauer mit Wehrturm
Historische Zinnen
Eindrucksvolle Ruine
Zugbrücke über den Burggraben

Opern Festspiele im Sommer

Ganzjährig ist die Burgruine einen kleinen Ausflug wert. Für Kulturbegeisterte bietet sich im Sommer außerdem ein Besuch der Opernfestspiele an. Informationen hierzu auf der Seite „Oper Burg Gars“.

Photocredit: Fotograf Gernot Unfried

Eine Antwort auf „Burgruine Gars am Kamp“

Kommentar verfassen